Beratung für internationale Studierende

Angebote für internationale Studierende
Das Angebot des Beratungszentrums Nord richtet sich an Studierende der Universitäten Essen-Duisburg und Wuppertal. In besonderen Notsituationen stellen wir Studienbeihilfen bereit und unterstützen bei besonderen persönlichen Problemen und Krisensituationen. Bei Bedarf erfolgt die Vermittlung an entsprechende Fachstellen im Rahmen des universitären und außeruniversitären Netzwerks.

I. Studienbeihilfen und Stipendien
a) Notfonds
Frei eingereiste Studierende aus Afrika, Asien Lateinamerika (Aufenthaltserlaubnis gem. §16 AufenthG) können in besonderen Notlagen finanzielle Unterstützung aus dem von "Brot für die Welt" geförderten Notfondsprogramm erhalten.
b) Smirnoff-Stiftung
Für Studierende aus Osteuropa stehen Fördermittel der Smirnoff-Stiftung zur Verfügung. Anträge können nur über die ESG gestellt werden. Bei besonders dringenden Anliegen (Todesfälle, Erkrankungen, Schwangerschaft) bitten wir Sie um einen entsprechenden Hinweis in Ihrer E-Mail, damit wir für Sie einen kurzfristigen Termin möglich machen können.
c) Flüchtlingsstipendium
Für geflüchtete Studierende kann unter bestimmten Voraussetzungen ein Flüchtlingsstipendium beantragt werden. Alle Informationen hierzu unter:
https://info.brot-fuer-die-welt.de/stipendienprogramm/fluechtlingsstipendienprogramm-0
sowie im persönlichen Beratungsgespräch.

II. Internationale Entwicklungszusammenarbeit und transformative Bildung (STUBE)
Für Studierende, die sich im Rahmen der internationalen Entwicklungszusammenarbeit engagieren möchten, bieten die Evangelischen Studierendengemeinden (ESG) des Rheinlands ein gemeinsames Studienbegleitprogramm an. Weitere Infos unter: www.stube-rheinland.de

III. Praktikums- und Studienaufenthalt im Herkunftsland
Im Rahmen des Studienbegleitprogramms ist unter bestimmten Voraussetzungen auch die finanzielle Förderung eines berufsvorbereitenden Praktikums- und Studienaufenthalts (BPSA) im Herkunftsland möglich. Weitere Infos hierzu ebenfalls im STUBE-Programm (www.stube-rheinland.de). Bei Interesse können BPSA-Anträge über die ESG gestellt werden (Bedingung: Besuch eines Vorbereitungsseminars, verbindliche Praktikumszusage und Anerkennung des Praktikums durch den Lehrstuhl).

Ansprechpartnerin: Dipl.-Päd. Renate Bosch
Terminvereinbarungen bitte nur per E-Mail renate.bosch@uni-due.de


Beratungszeiten

ESG-Büro in "die BRÜCKE" - Campus Essen, Universitätsstr. 19, 45141 Essen

Montag 11.00-16.00 Uhr
Dienstag 13.00-18.00 Uhr
Donnerstag 10.00-15.00 Uhr

Beratungen innerhalb dieser Sprechzeiten finden nur nach vorheriger Vereinbarung per E-Mail an renate.bosch@uni-due.de statt!